Menü

Krippen in den Landshuter Kirchen

Krippendarstellungen in der Stiftsbasilika St. Martin

Im Jahr 1424 entstand der Hochaltar von St. Martin. Er ist ein einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher Bildhauerkunst und einer der ersten Tabernakelaltäre. Der ursprünglich farbig gefasste Sandsteinaltar enthält eine der ältesten Krippendarstellungen Landshuts. Über dem Bürgerportal (1. Portal an der Nordseite) findet sich eine weitere kostbare Krippendarstellung aus der Barockzeit. Das ursprüngliche Seitenaltarbild der barocken Ausstattung von St. Martin wurde 1700 von Johann Andreas Wolff, einem berühmten Hofmaler aus München, geschaffen. In seiner Farbigkeit und dramatischen Darstellung hat Wolff ein außergewöhnliches Meisterwerk des Barock geschaffen.

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

01. Dezember 2018 - 06. Januar 2019

Montag15:00 - 17:30 Uhr
Dienstag - Sonntag07:30 - 17:30 Uhr

 

Klosterkirche Seligenthal

Kommet und schauet das wahre Licht der Welt

… und das Wort ist Fleisch geworden …

Als weitere Station des Landshuter Krippenweges gilt die orientalisch gebaute Simultankrippe aus der Hand des Krippenbauers Müller aus Kaufering mit den Figuren der international bekannten Angela Tripi aus Palermo/ Italien, welche aus Ton handgeformt und mit Stoff kaschiert sind. Die Krippe war im Jahr 2008 beim Weltkrippenkongress in Augsburg und ging dann als Geschenk an das Kloster Seligenthal über.

Zu sehen sind die Szenen: Verkündigung – Herbergsuche – Geburt und Brunnenszene.

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

01. Dezember 2018 - 06. Januar 2019

täglich08:00 - 17:00 Uhr

 

Ursulinenkirche St. Joseph

Die Weihnachtskrippe in der Ursulinenkirche – ein volkskundliches Kulturdenkmal aus dem 18. Jahrhundert

Der überaus große Reichtum an Figuren, Tieren und Requisiten lässt viele Einzeldarstellungen zu. In der Advents- und Weihnachtszeit sind alljährlich zu sehen:

  • die Verkündigung
  • die Herbergsuche
  • die Geburt Christi
  • die Anbetung der Heiligen Drei Könige
  • die Darstellung Jesu im Tempel
  • das Haus Nazareth mit der Werkstatt des Hl. Joseph
  • die Hochzeit zu Kana beschließt den Weihnachtsfestkreis

Einige Bilder des biblischen Geschehens lassen viel heimatliches Leben erkennen und geben „reizvolle Einblicke in die Alltagswelt vergangener Zeitalter“. Die reichhaltige Krippensammlung hat die Landshuter Kaufmannswitwe A. Auer im Jahre 1865 dem Kloster vermacht, zudem ein Buch mit detaillierten Regieanweisungen, das „einen ganz seltenen Einblick in die krippenfrohe alte Zeit“ gibt. Es zeigt in großer Ausführlichkeit auf, „was täglich im Kripplein vorgestellt wird, und wo die Sach zu nehmen ist“.

Eine wertvolle Bereicherung erfuhr die barocke Weihnachtskrippe Ende des 18. Jahrhunderts durch die Anschaffung einer Passionskrippe. Mit den holzgeschnitzten, in Farbe gefassten Figuren sind sämtliche Szenen der Leidensgeschichte – von der Ölbergsnacht bis zur Grabesruhe und Auferstehung – darstellbar. Die Passionskrippe wird in der vorösterlichen Zeit in der Klosterkirche aufgestellt.

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

02. Dezember 2018 - 06. Januar 2019

täglich10:00 - 16:00 Uhr

 

Die Kirchenkrippe von St. Jodok

In der Herz Jesu Kapelle der Kath. Pfarrkirche St. Jodok ist vom 1. Advent bis zum Fest der Taufe des Herrn die Krippe aufgestellt. In drei Szenen (Verkündigung, Anbetung durch die Hirten, Huldigung der Könige) wird das Geschehen um die Geburt des Messias dargestellt. Die in den Jahren 1905 bis 1906 von Josef Kopp geschnitzten Figuren der Krippe gehören zu den wenigen historistischen Krippenfiguren Niederbayerns. Die Pfarrei St. Jodok lädt Sie ganz herzlich ein, an den vier Adventssonntagen am Abendlob in der Krypta um 17.00 Uhr teilzunehmen.

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

01. Dezember 2018 - 06. Januar 2019

täglich08:00 - 17:00 Uhr

 

Pfarrkirche Hl. Blut

Die Krippe auf dem rechten Seitenaltar wurde in den neunziger Jahren von dem Oberammergauer Bildschnitzer Anton Killer geschaffen. Szenerie und Figuren sind einer Rokokokrippe nachempfunden (zu besichtigen vor und nach den Gottesdiensten).

Die Bründlkrippe aus dem 19. Jahrhundert in Dauerausstellung mit wechselnden biblischen Szenen ist täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr zu besichtigen.

Standort auf Karte anzeigen

Pfarrkirche St. Margaret

Krippe mit älteren und neueren gefassten Figuren (z. B. aus Andechs).  Die Landschaft wird jedes Jahr mit verschiedenen Motiven gestaltet. Geöffnet von 8:00 Uhr bis Sonnenuntergang (ca. 17:00 Uhr)

Standort auf Karte anzeigen

Osterrieder Krippe in Pfarrkirche Alt-St. Nikola

Die sog. „Bethlehem-Krippe” in historisch getreuem, orientalischen Stil, wurde 1908/1909 von dem akademischen Bildhauer Sebastian Osterrieder, München, geschaffen. Osterrieder widmete sich in seinem künstlerischen Schaffen überwiegend der Krippenkunst und hier vorrangig der künstlerischen Erneuerung der Weihnachtskrippen. Er prägte dabei den unverkennbar ihm eigenen Stil der „Osterrieder Krippen”. Die Osterrieder Krippe in St. Nikola besteht aus drei Szenen: „Geburt Christi”, „Dreikönigszug” und „Anbetung der Könige”. Diese Szenen werden, gemäß dem Ablauf der Weihnachtsgeschichte, aufgebaut. Bei der Krippe in St. Nikola ist besonders die Modelltreue des Künstlers hervorzuheben. Einer barocken Gepflogenheit folgend, trägt beispielsweise ein Reiter des Dreikönigszuges unverkennbar die Gesichtszüge des damals noch beliebten Kaiser Wilhelm II.

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

01. Dezember 2018 - 06. Januar 2019

täglich09:00 - 17:00 Uhr

 

Pfarrkirche St. Wolfgang

In der Pfarrkirche St. Wolfgang befindet sich eine Figurenkrippe, neu gewandet, in zwei Bildern: Die Hirten kommen zur Krippe in Bethlehem. Die Magier beten das Kind an.

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

20. Dezember 2018 - 12. Januar 2019

täglich08:00 Uhr - Sonnenuntergang

 

Pfarrkirche St. Peter und Paul

1957 und 1958 erhielt die Pfarrei eine dreiteilige Krippe (Herbergssuche, Hirtenkrippe und Anbetung der Hl. Drei Könige).

 Paula Ellenrieder, Figuren: von Oberammergauer und Südtiroler Bildschnitzern

Standort auf Karte anzeigen

Öffnungszeiten

Montag08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag - Sonntag08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr

 

Pfarrkirche St. Konrad

Vom 24. Dezember bis 13. Januar kann eine 10 qm große Krippe mit 60 cm großen, geschnitzten, zum Teil gefassten und bekleideten Figuren vom Holzbildhauermeister Hans Klucker aus Oberammergau vor und nach den Gottesdiensten besichtigt werden.

Gruppen bei tel. Anmeldung: Tel. 08 71 / 2 61 88

Standort auf Karte anzeigen

Filialkirche St. Johannes, Piflas

Vom 23. Dezember bis 13. Januar kann eine Krippe mit 80 cm großen Figuren, die vom Holzbildhauermeister Hans Klucker in Oberammergau geschnitzt und gefasst, und von Frauen aus der Pfarrei bekleidet wurden, vor und nach den Gottesdiensten besichtigt werden.

Gruppen bei tel. Anmeldung: Tel. 08 71 / 2 61 88

Standort auf Karte anzeigen